Geschichte


„Wie alles begann...“

Der Firmengründer Rainer Welke legte 1973 mit seinem „Makrohaus“ im westfälischen Münster und der Vision von einer besseren Welt den Grundstein für die heutige Davert GmbH. Das „Makrohaus“ zählte zu den ersten fünf Bio-Läden in Deutschland. Hier war alles noch sehr improvisiert, sehr klein und auch die Ware wurde selbst beschaffen, aber durch sein Engagement brachte Rainer Welke den Bio-Gedanken immer weiter nach vorne.


 


Der große Erfolg biologischer Produkte

Die große Nachfrage nach biologischen Produkten führte zu einer Vergrößerung des „Makrohauses“. 1976 erfolgte ein Umzug in die „Überwasserstraße“. Die Neugierde auf und die Nachfrage nach biologischen Produkten wurde immer größer. So wurde 1979 der Entschluss gefasst, ein weiteres Ladenlokal zu eröffnen. Der „Biogarten“ in der Achtermannstraße war mit seinen 130 m² schon ein Erlebnis, welches viele Stammkunden erst nach geraumer Zeit akzeptierten, da sie diese Größe sehr an einen konventionellen Supermarkt erinnerte.

 


Die Davert Mühle

Mit der Vision, dass Kontrolle, Einkauf, Reinigung, Lagerung und Abfüllung von kontrolliert biologisch angebautem Getreide, Hülsenfrüchten und Saaten in die Hand von Spezialisten gehört, übernahm Rainer Welke 1984 ein altes Mühlengelände – die Davert Mühle. Mit viel Liebe, Mühe und Aufwand restaurierte er die Gebäude nach ökologischen Gesichtspunkten.

 


Qualität setzt Zeichen

Die gute Qualität der Davert-Produkte machte es möglich, dass in den folgenden Jahren auf dem Gelände der Davert Mühle um-, an-, und schlussendlich neu gebaut wurde. Mittlerweile verfügen wir mit der International Food Standard (IFS) Zertifizierung über eine internationale Anerkennung für die Qualität unserer Produkte, auf die wir besonders stolz sind.


 


Neue Zeiten 

2011 hat Firmengründer Rainer Welke die Verantwortung für sein Unternehmen an die Gesellschafter Franz und seinen Cousin Friedrich Niehoff abgegeben. Beide wollen die Tradition des inhabergeführten Familienunternehmens bei Davert weiterführen. Gemeinsam mit Erk Schuchhardt, der 2013 dem Unternehmen beigetreten ist, lenkt Friedrich Niehoff das Unternehmen in einer Doppelspitze. 


 


Der Umzug

Mit dem Umzug in ein neues, modernes Gebäude macht sich Davert fit für die Anforderungen im Biomarkt. Neben organisatorischen und betriebswirtschaftlichen Vorteilen, die mit der Zentralisierung einhergehen, sprechen ökologische Aspekte für den Neubau. Kurze Transportwege, eine effiziente Produktion und ein geringerer Energieverbrauch passen zum eigenen Nachhaltigkeitsanspruch des Bio-Herstellers aus dem Münsterland. Von dem Umzug profitieren in großem Maße die Kunden des Bio-Pioniers. Modernste Produktionstechnik und kurze Transportwege zahlen auf die Qualität aller Produkte ein.