Kennt ihr Fair Trade IBD? Davert verpflichtet sich zu fairem Sourcing

Fair Trade IBD fördert die Mitbestimmung der Anbauer im Ursprung

Fair Trade IBD ist, neben anderen Fairtrade-Siegeln, eine Zertifizierung zu fairem Handel und wird von der brasilianischen Organisation IBD definiert und vergeben. Basis für den Erhalt der Zertifizierung im Ursprung als auch hier in Deutschland ist die jährliche Prüfung der Einhaltung von sozialen Standards und ökologisch korrekten Arbeitsweisen. Zudem verpflichtet man sich als Händler in Deutschland weit im Voraus zu einer gesicherten Warenabnahme sowie der bekannten Prämienzahlung. Gemeinsam mit unserem langjährigen chinesischen Lieferanten gestalten wir unsere Lieferkette für ausgewählte Hülsenfrüchte wie Azukibohnen, Riesenbohnen, Mungbohnen und Co. nach diesem fairen Prinzip.

Das Ziel von Fair Trade IBD ist es, mit der Zahlung der Prämie direkt in den Ursprung nicht nur finanzielle Unterstützung zuzusichern. Besonders durch den Aufbau von eigenen Management- Systemen soll bei den Anbauern im Ursprung die Verteilung dieses Geldes gerecht etabliert und genau dorthin gelenkt werden, wo die finanzielle Unterstützung wirklich nötig ist. Daher ist es wichtig, dass Projekte im Ursprung durch die betroffenen Arbeiter selbst initiiert werden und so eine gerechte und vor allem sinnvolle Verteilung der Prämienzahlungen erfolgt. Beispielsweise werden von der Prämie auf der Farm, von der wir unsere Mungbohnen beziehen, Laptops und Lehrmaterialien für die Kinder der Bauern oder Landmaschinen für den sicheren und produktiven Anbau der Pflanzen gekauft. Wir werden unseren Anbaupartner auch dieses Jahr wieder besuchen und uns für weitere Projektinitiierungen von den Eindrücken und Meinungen vor Ort inspirieren lassen. Wir sind stolz, dass wir mit unserem langjährigen Partner diese fairen Handelsbeziehungen aufbauen und nun auch bis zum Kunden hier in Deutschland durch die Fair Trade IBD gelabelten Produkte zeigen können.