Vielfalt in bester Qualität

Trockenfrüchte aus der Türkei

Einmal im Jahr besuchen wir unsere Lieferanten in der Türkei. Uns verbindet eine lange Zusammenarbeit mit den dortigen Bauern, die für uns Sultaninen, Aprikosen und Feigen anbauen.

Der Bauer Tayfur Gürcan, von dem wir einen Teil unserer Sultaninen beziehen, verrät uns, dass die Rispen bei der Ernte von Hand abgeschnitten und einige Tage in der Sonne getrocknet werden, bevor die süßen Früchte gereinigt und geölt ihre Reise nach Deutschland antreten.

Unsere Aprikosen wachsen in der Region Malatya, die optimale Anbauvoraussetzungen bietet. „Das Klima ist hier ideal und lässt die Aprikosen gut gedeihen“, sagt Bauer Yildirim. Bei der Ernte werden die reifen Aprikosen von den Bäumen geschüttelt und in Tüchern aufgefangen. Danach trocknen die Aprikosen ca. fünf Tage in der Sonne, bevor sie dann von Hand entsteint werden. Auch für die weitere Verarbeitung der Aprikosen ist viel Handarbeit nötig.


Zu den Feigenbäumen in der Nähe von Aydin bei Bauer Çetin geht es hoch hinaus. Denn man sagt, je höher die Bäume stehen, desto heller und dünner ist die Schale der Feigen. Eine dünne Schale wiederum steht für eine besonders hohe Qualität der Feigen. Wenn die Bäume fünf Jahre alt sind, kann das erste Mal geerntet werden. Bei guter Pflege wird ein Feigenbaum „bis zu 100 Jahre alt“, sagt Çetin.