Canihua

Das “kleine Quinoa-Korn”

Durch die besonders nährstoffreichen Eigenschaften ist Canihua sehr beliebt in den ernährungsbewussten veganen und vegetarischen Trendküchen. Des Weiteren eignet sich Canihua auch ideal als Zutat für eine Ernährung nach dem Clean-Eating-Prinzip, bei dem besonders Wert auf ausgewogene, nährstoffreiche und möglichst unverarbeitete Lebensmittel gelegt wird.
Wie Quinoa gehört auch Canihua zur Familie der Fuchsschwanzgewächse und ist damit von Natur aus glutenfrei. Die kleinen, auch als Baby-­Quinoa bezeichneten, schokobraunen Körner haben einen intensiv nussigen Geschmack und kochen locker und körnig. Somit sind sie ideal als Grundlage für bunte Salate, leckere Pfannengerichte oder als lockere Beilage. Aber auch zum Backen eignen sich Canihua­-Körner vermahlen oder gekocht hervorragend.
Wir beziehen Canihua von unseren Lieferanten aus der peruanisch-­­bolivianischen Altiplano­ Region, zu denen unsere Einkäufer und unser Geschäftsführer Erk Schuchhardt eine langjährige und freundschaftliche Verbindung pflegen. Dort, in den Hochebenen der Anden, wird Canihua bis heute auf traditionelle Weise angebaut. Geerntet wird, wenn sich die Pflanze im Herbst verfärbt. Nach dem Mähen werden die Pflanzen auf dem Feld getrocknet und dann per Hand oder maschinell gedroschen, bevor sie anschließend sorgfältig gereinigt im Container nach Deutschland gebracht werden.